Startseite

  • Agenda

  • Journal

  • Lesetipp

  • Neuerscheinungen

  • Nachrichten

  • Festivals

Beitragen

Möchten Sie, dass Ihre Webseite im Suchindex erscheint?

Sie sind Autor oder Verleger und planen ein Buch oder eine Veröffentlichung?

LiteraturSchweiz

Einstellungen

Agenda

09.30 Uhr
Musikalische Lesung: Sternensaat gepflückt
Maryse Bodé, Carina Walter
Kulturkloster Altdorf
Altdorf

Agenda

10.00 Uhr
Lesung und Gespräch mit Patrick Roth
Patrick Roth
Hotel Restaurant Hammer
Eigenthal

Agenda

16.00 Uhr
Schneebälle im Briefkasten
Madame Dodo Hug & Ensemble
Kulturfabrikbigla
Biglen

Agenda

19.00 Uhr
BIBI Special
Judith Stadlin, Friedrich Schiller, Michael van Or…
Oswalds Eleven
Zug

Journal

Bookfinder: Sie suchen ein gutes Buch – wir machen Ihnen einen Vorschlag. LiteraturSchweiz hat einen digitalen Bookfinder entwickelt, der diese Aufgabe übernimmt. Sie brauchen bloss sechs Mal zu klicken und so anzuzeigen, wer Sie sind, der Bookfinder sagt, was Sie (vielleicht) gerne lesen. Sie können den Bookfinder auch benutzen, um ein Lektüregeschenk für Freunde und Bekannte zu finden.  So funktioniert der digitale Bookfinder. Er basiert auf Moritz Tramers «Der Bücherkatalogtest als charakterlogisches Prüfmittel» von 1953. Dem test zufolge sollen Probanden Buchtitel aus einer Liste auswählen, die dem Psychologen ein Bild seiner Interessen vermitteln. Der Bookfinder kehrt das Verfahren um und empfiehlt je nach (Selbst-)Charakterisierung mögliche Bücher zur Lektüre.   Die Grundlage dafür bilden die annähernd 300 Lesetipps von LiteraturSchweiz, die mit aktuellen Neuerscheinungen ergänzt worden sind. Die Resultate des Bookfinder sind so treffend oder unzutreffend, wie man sich oder den/die zu Beschenkende/n anhand von Eigenschaften, Talenten und Interessen zu charakterisieren vermag – und sind, natürlich, mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Ein gutes Buch kommt dabei aber allemal heraus. 

Journal

Bergler, Clown und Homme de Lettres: Zum Tod von Giovanni Orelli (1928–2016)

Journal

Kritische Diskurse: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 49

Journal

Erinnerungen an Büchermenschen: Sachbuch Schweizer Literaturszene – Eine Arche ist eine Arche ist eine Arche

Journal

Mitteilungen: Der OpenNet-Schreibwettbewerb 2017 der Solothurner Literaturtage ist eröffnet

Journal

«Malax» de Marie-Jeanne Urech: Critique par viceversalittérature

Journal

«Mut zur Mündigkeit» von Beat Sterchi: Rezensionshinweis viceversaliteratur

Lesetipp

Christian Haller, Die verschluckte Musik: Aus Bruchstücken einer schwindenden Erinnerung erhellt Christian Hallers Roman die Geschichte einer Familie. Seine Mutter wuchs in Rumänien auf, in einer Epoche, als Bukarest noch als ‹Paris des Ostens› galt. Der Grossvater war Fabrikdirektor, doch politische Instabilität zwang die Familie 1926 zur Emigration in die Schweiz. Selbst 70 Jahre später fühlt sich die Mutter des Erzählers noch als eine Fremde, die ihre familiären Wurzeln nostalgisch verklärt. Alarmiert durch ihre schwindende Erinnerungskraft fühlt sich der Erzähler, von Beruf Altertumsforscher, dazu veranlasst, selbst nach Bukarest zu reisen, um nach Zeugnissen des verlorenen Paradieses zu suchen. Dabei wird er konfrontiert mit dem Elend eines Landes, das von Mitte der Zwanzigerjahre bis zum Sturz Ceausescus 1989 unter national-faschistischer und stalinistischer Despotie litt. Kunstvoll und subtil konfrontiert Christian Haller in seinem Roman den privaten Familientraum mit der Zeitgeschichte. Der Versuch des Ich-Erzählers zur literarischen Rekonstruktion bleibt dabei stets tastend, vorsichtig, wie es sich für einen Altertumsforscher gebührt. Kreisend, vermutend sucht er nach Einstichpunkten, sorgsam legt er vor sich die unterschiedlichen Grabungsfunde aus, um sie zu ordnen und zu interpretieren, ohne je den spekulativen Charakter seines Tuns zu leugnen.  (Beat Mazenauer)

Lesetipp

Frédéric Pajak, Manifeste incertain 3: Texte und Illustrationen ergänzen sich in diesem dunkel-poetischen Buch, dem dritten Band eines insgesamt neunteiligen Werks. In einer gleichzeitig dokumentierten und subjektiven Reise durch die Geschichte verstrickt die in den Jahren 1939 und 1940 spielende Erzählung die autobiografische Meditation eines in den dreissig goldenen Jahren der Nachkriegszeit aufgewachsenen Autors mit den Schicksalen von zwei komplexen historischen Figuren, dem deutsch-jüdischen Philosophen Walter Benjamin und dem faszinierenden amerikanischen Dichter Ezra Pound.(Eidgenössische Literaturjury)

Lesetipp

Alex Capus, Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer: Von drei Helden wider Willen erzählt Alex Capus in seinem Roman «Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer».

Neuerscheinungen

Franz Dodel: Nicht bei Trost. Sequenzen. Edition Korrespondenzen.

Neuerscheinungen

Milo Rau: Das Kongo Tribunal. Verbrecher Verlag.

Nachrichten

Boersenblatt News: Nachruf auf Hildegard Hamm-Brücher: Verbündete des Buchhandels

lit21: Edition Paradogs Band #2

lit21: What is poetry?

lit21: „versfest berlin“

SRF Literatur RSS: Nelly Sachs: Klein, zerbrechlich – und wortgewaltig

Festivals

SKOOB skoobalibre: Rencontre autour de l’édition contemporaine, Genève

Litprom Literaturtage 2017

Lyrikfestival Basel

Bieler Gespräche